• Die bevh 2.015 - Deutschlands einzige Praxis-Konferenz, die zwei Tage lang operatives Knowhow für den Interaktiven Handel vermittelt. Information und Diskussion, Inspiration und Knowhow: Hier erleben Sie E-Commerce - best in class!

    mehr
    • Zurück
    • Weiter

BarTalk

Zur Zeit wird gefiltert nach: bevh 2.015
Filter zurücksetzen

Angekommen!

Hallo, 

ich heiße Christian Milster und ich gehöre seit dem 01.11.2015 als „Referent E-Commerce / Prozessmanagement“ zum bevh-Team.

Klingt interessant - nur was heißt das eigentlich genau? Was sind meine konkreten Aufgaben?  Bevor ich darauf näher eingehe, erzähle ich einfach erstmal ein bisschen was von mir und meinem beruflichen Werdegang:

Ursprünglich komme ich aus der Hansestadt Greifswald. In der digitalen Welt bin ich durch mein Studium der Medienwirtschaft an der Hochschule der Medien Stuttgart (HdM) gelandet. Bereits während des Studiums hatte ich die Möglichkeit, in diversen Werbe- und Multimediaagenturen zu arbeiten und dabei viele wertvolle digitale Erfahrungen zu sammeln.

Nach knapp zehn Jahren Stuttgart habe ich mich im Jahr 2006 dazu entschlossen, meinen Lebensmittelpunkt wieder etwas weiter in den Norden – und zwar nach Berlin zu verlegen. Nachdem ich in Berlin zunächst bei einem Mobilfunkanbieter für Paging-Dienste (Funkruf) gestartet bin, habe ich 2007 bei einem Verlag für Fachzeitschriften angeheuert und dort die Leitung des Bereichs Web/Elektronische Medien übernommen. Während dieser Zeit konnte ich mein Fachwissen im Bereich Websites und digitale Medien ausbauen. Zudem habe ich hier auch erste Erfahrungen mit mit der Produktion/Programmierung und der Administration von Online-Shops gesammelt. 

Und etwa seit diesem Zeitpunkt habe ich das Thema Online-Shops und damit natürlich E-Commerce zu meinem beruflichen „Steckenpferd“ gemacht, da ich diesen Bereich einerseits unglaublich spannend finde und anderseits schon damals davon überzeugt war und dies noch heute bin, dass der Onlinehandel zukünftig immer stärkeren Einzug in unseren Alltag halten wird. Anschließend habe ich als verantwortlicher „Domain-Manager“ wertvolle Erfahrungen bei einer, damals noch recht jungen,  Online-Vermittlungsplattform für beratungsintensive Produkte und Dienstleistungen gesammelt und gelernt, wie man Leadgenerierung online erfolgreich umsetzt.

Doch irgendwie hatte mich das Verlagswesen noch nicht so richtig losgelassen. So bin ich 2011 erneut bei einem Verlag gelandet. Dieser hat jedoch jedoch eine völlig andere Ausrichtung, als der vorherige: nämlich im Bereich Kinder-, Comic- und Jugendzeitschriften sowie –bücher. Dort war ich zunächst mit der Leitung des Online-Shops betraut. Später hat man mir dann dann als „Head of E-Commerce“ die Verantwortung für den gesamten E-Commerce Bereich des Unternehmens übertragen.

Nach insgesamt acht Jahren intensiver und umfassender Verlagserfahrung hat sich dann doch ein wenig Aufbruchstimmung in mir breitgemacht. Ich wollte über den den Verlagstellerrand hinausschauen, mich beruflich und persönlich weiterentwickeln. Und so bin ich auf den bevh aufmerksam geworden und habe gesehen, dass hier jemand gesucht wird – jemand genau wie ich...

E-Commerce ist ja nicht einfach Handel über einen anderen oder weiteren Kanal. Komplexe und völlig neue Prozesse müssen gefunden, definiert und permanent optimiert werden - vom Sourcing bis zur letzten Meile und dem Umgang mit Retouren. Zu meinen konkreten Aufgaben beim bevh zählen also das Monitoring, die Bewertung und das stetige Hinterfragen sowie die Suche nach permanenter Optimierung aller im Multi Channel, Online- und Versandhandel relevanten Prozesse, sowohl aus Händlersicht, als auch aus Sicht der Kunden. So möchte ich unsere Mitglieder und Partner zukünftig u.a. zu den Themen Conversionoptimierung, Online-Marketing, Payment, Fulfillment und Kundenservice beraten und den engen Austausch mit Ihnen individuell und in Arbeitskreisen suchen. Denn ganz wichtig ist es mir und uns allen beim bevh, den fachlichen Input der Praxis in die Arbeit des Verbandes in Politik und Öffentlichkeit einzubringen.     

Ich freue mich sehr, hier zu sein, wo ich meine beruflichen Erfahrungen in den verschiedensten, oben beschriebenen Bereichen möglichst effizient und zielführend einbringen kann.  


Ihr
Christian Milster


Kontaktdaten: 

Email: christian.milster@bevh.org
Tel.: +49 (0)30 / 20 61 385-11

Riding the Longtail – der “neue” Longtail und seine Auswirkungen für Onlinehändler

Überholtes Verständnis des Longtail-Ansatzes bei Google Shopping Ads

Viele Betreiber von Online-Shops und SEA-Experten argumentieren mit dem klassischen Longtail Ansatz: 20% der Produkte (Topseller) sind für 80% des Umsatzes verantwortlich. Betrachtet man aber die aus Shopping Ads generierten Umsätze, lässt sich schnell feststellen, dass hier etwa 80% der Produkte für 80% des Umsatzes verantwortlich sind, wobei auf die einzelnen Produkte selbst aber teilweise nur eine Conversion fällt.

Allgemein kann außerdem festgestellt werden, dass sowohl die Nachfrage als auch das Sortiment eines jeden Onlinehändlers breiter werden. Gleichzeitig ist die Konversionwahrscheinlichkeit bei Longtail-Keywords signifikant höher.

Verteilung des Umsatzes bei Google Shopping Ads
Konversionswahrscheinlichkeiten

Dies stellt E-Commerce-Betreiber und Online-Marketing-Verantwortliche vor neue Herausforderungen. Um Longtail Produkte richtig zu bewerben sind mehrere Faktoren entscheidend. Verkaufswahrscheinlichkeiten einzelner Produkte sollten ermittelt werden können, um festzulegen, mit welchem finanziellen Aufwand das Sortiment beworben werden soll. Idealerweise sollte dann genau dort geworben werden, wo Nachfrage entsteht bzw. wo Bedarf geschaffen werden kann.

Text Ads vs. Shopping Ads vs. Dynamic Ads

Laut aktuellen Auswertungen ist die Performance von Shopping Ads weiterhin stärker als klassische Textanzeigen, weswegen gerade Onlinehändler auf dieses Format setzen sollen bzw. erst gar nicht darum herumkommen. Auch Textanzeigen können produktgenau erstellt werden; durch Erweiterungen wie zB Enhanced Sitelinks können Cross- und Up-Selling-Potentiale genutzt werden. Besonders interessant sind auch die relativ neuen Dynamic Ads, die nicht auf Keywords zurückgreifen, sondern dynamisch auf Basis von Websiteinhalten erstellt werden. Der Anzeigentitel wird zB dynamisch je nach Suchanfrage und angegebenen Zielseiten erstellt.

Beispiel Dynamic Ad für Retailer

Synergien nutzen

Auch wenn Shopping Ads tendentiell erfolgreicher sind als klassische Text Ads: Die beiden Formate koexistieren sehr gut nebeneinander und kannibalisieren sich nicht gegenseitig. Gerade die Kombination der unterschiedlichen Werbekanäle führt zu enormen Synergieeffekten - Insights aus den gestellten Suchanfragen der Nutzer können in andere Kanäle oder auch in die Pflege der Produktdaten im Shop einfließen - so kann das volle Potential von Longtail Produkten genutzt werden.

Synergien unterschiedlicher Werbekanäle & Shopdaten




Autor des Artikels ist Christian Scharmüller. Er wird auf der bevh 2.015 eine Clinic zum Thema "AdWords Health Check für Retailer" halten.

Smarter Ecommerce (smec), die AdWords-Spezialisten aus Österreich, entwickeln seit 2007 Technologien für E-Commerce und Online-Marketing. Sie betreuen über 120 Kunden aus unterschiedlichen Branchen beim Aufbau und der kontinuierlichen Weiterentwicklung agiler und technologiegestützter Performance-Marketing-Power. 2015 hat smec ein weiteres Produkt auf den Markt gebracht: Whoop!, die Bid Management Software speziell für Google Shopping Ads - mehr Infos unter www.shopping-ads.com.

  • loading Twitter...
  • weiter

Veranstaltungen